Speyside

Eine große Unter-Region der Highland`s ist Speyside, rund um den Fluss Spey. Einige Speyside-Malts weisen eine feine Rauchigkeit auf.


Aberlour

Ein sehr guter Speyside-Whisky. Die minzige Note in seinem typischer Speyside-Geschmack hebt ihn jedoch nicht so weit von den anderen Speyside Whiskys ab, daß er mit einem Macallan konkurrieren könnte. Er ist in Deutschland recht einfach zu bekommen.

The Macallan

Der Whisky reift ausschließlich in Sherry-Fässern. The Macallan ist ein Speaside Whisky der nach Ansicht vieler Leute zu den besten Whiskys gehört. Während der 18 jährige, außschließlich in Jahresabfüllungen verkaufte, sehr süße Whisky ein Gedicht ist und der 12 jährige echt gelungen ist so ist der 10 jährige etwas enttäuschend.


The Balvenie

Zählt zu den besten Speyside Whisky`s. Die Destille gehört zu Glenfiddich. Da sie auch in der Nähe liegt produziert sie einen exklusiven, nach Orangenschalen und Honig schmeckenden Whisky. Es gibt drei Versionen: 10 jährigen, den 12 jährigen (Balvenie Double Wood) und den 15 jährigen (Single Barrel). Der Single Barrel ist eine Faßabfüllung aus einem einzigen Faß. Hier trägt jede Flasche eine Faß- & Flaschennummer.


Cardhu

Dieser Whisky ist der Hauptbestandteil des wohl berühmtesten Standart Blend "Johnny Walker". Er ist ein sehr milder Speyside Whisky. Süße und Malz sind gut abgerundet.


Cragganmore

Dieser Whisky hat einen sehr guten, konservativen Speyside-Geschmack. Zweifellos ein sehr guter Whisky weist jedoch kein "individuelles" zusätzliches Aroma auf. Gehört auch zu den "Classic Malts" von United Distillers.


The Dufftown

Kommt aus dem selben Ort wie Glenfiddich. Er ist ein klasischer Speyside Whisky mit eigenem Aroma.


Glendronach

Gehört nicht zur absoluten Spitzenklasse hebt sich aber durch sein extremes Sherry Aroma von der Masse der Speyside Whiskys ab.


Glendullan

Ebenfalls kein herausragender Speyside Whisky. Ein guter Malt mit einer interesanten Note.


Glenfarclas

Einer der besten Whiskys der Speyside. Obwohl schon der 10 jährige sehr gut ist wird er mit zunehmendem Alter immer besser. Interessant: der "Glenfarclas 105" mit 60% Alkohol, gemessen nach dem alten britischen Proof-System, ist der stärkste regelmäßig abgefüllte Malt der Welt (sehr süß!). Zwischen der 15- und der 17jährigen Version sind jedoch keine großen Unterschiede mehr festzustellen.


Glenfiddich

Die erste Destille die Whisky in sehr großen Umfang exportiert hat. Daher relativ einfach und günstig im Supermarkt zu bekommen. Er hat einen sehr leichten, birnenartigen Geschmack. Es fehlt jedoch die rauchigkeit manch anderer Speyside Whisky`s. Glenfiddich ist die einzige Brennerei Schottlands, die selber mälzt, brennt und abfüllt - wobei das eigene Malz eigentlich nur für die Nobelmarke "Balvenie", verwendet wird.


The Glenlivet

Ebenfalls ein weit verbreiteter leicht erhätlicher Whisky. Er hat ein süßes, pfirsichartigen Aroma und gehört zu den sehr guten Speyside-Malt`s.


Glen Moray

Ist zwar kein herausragender Speyside Whisky aber aber mit fast Lowland Character und einer malzigen Süße.


Glen Rothes

Auch dieser Whisky ist nicht besonders bekannt oder verbreitet, hat jedoch einen sehr würzigen Geschmack mit einer Holznote, die sehr gut in das abgerundete Aroma eingebunden ist.


Knockando

Diesen Whisky gibt es ausschließlich in Jahrgangsabfüllungen der Brennerei. Die Standard- Version ist immer zwischen ca. 12 und 15 Jahren alt - je nachdem, wann Knockando ihn für genügend ausgereift hält und abgefüllt. Die Brennerei ist davon überzeugt, daß kein Jahrgang so schmeckt wie ein anderer und daher sind Schwankungen im Geschmack vorprogrammiert. Ein sehr fruchtiges, süßes Aroma dieses Speyside-Malts ist jedoch bekannt.


Linkwood

Ein sehr fruchtiger, nach Mandeln und Blumen schmeckender Malt von erstaunlicher Komplexität! Vermutlich nur deswegen nicht sonderlich bekannt, weil er Jahre lang nicht von der Brennerei in größerem Stil vermarktet wurde - als Abfüller nahm man Gordon&MacPhail unter Lizenz.


The Singleton

Frühere Abfüllungen dieses Whiskys waren unter dem Namen "Auchroisk" erhältlich. Dies ist auch der Name der Destille. Die zur Zeit erhältliche Version trägt keine Altersangabe und hat den für Speyside typischen Charakter von malziger Süße, in dem jedoch auch fruchtige Noten hervortreten. Der Whisky soll zu empfelen sein, leider konnte ich ihn bisher noch nicht verkosten.


Speyburn

Die 10-jährige Version schmeckt malzig mit leichten Anklängen an Heidekraut, hat jedoch nicht allzu viel Charakter. Die Brennerei ist eine von denen, die behauptet, eine der schönsten Lagen zu haben, und konkurriert in dieser Beziehung lediglich mit Caol Ila.


Strathisla

Dieser Whisky ist der Hauptbestandteil des wohl berühmtesten DeLuxe-Blends "Chivas Regal". Er hat jedoch als Single-Malt einiges zu bieten: Ein fruchtiges Aroma, in das die Holznoten sehr gut eingebunden sind. Die Brennerei liegt an der Strecke von Inverness nach Aberdeen - so gehört der Whisky zu den nördlichsten Speyside-Whiskys.


Tamdhu

Ein Speyside-Whisky mit sehr klassischem Geschmack nach Malz und etwas Rauch. Tamdhu gehört zu den wenigen Brennereien, die noch ihr eigenes Malz verwenden, und ist dafür bekannt, daß hier mittels des "Saladin"-Verfahrens gemälzt wird.


The Tormore

Ein ordentlicher, typischer Speyside-Whisky, der nach Malz und Rauch schmeckt. Die Brennerei wurde erst 1958, als Scotch im Ausland aufkam eröffnet; im Gegensatz zur Isle-of-Arran-Brennerei wurde damals jedoch noch kein so großes Gewicht auf die Bestimmung von Standort und Produktionsmethoden gelegt.